Pressemitteilung des Hells Angels MC Ostheim

Pressemitteilung des Hells Angels MC Ostheim

Pressemitteilung des Hells Angels MC Ostheim Heute am 21. November 2017, teilen wir mit, dass der zurzeit inhaftierte Serkan A. während seines laufenden Prozesses unter anderem sich selbst als Drogendealer bezeichnet hat. Aufgrund der Tatsache, dass Serkan A. früher Mitglied des Hells Angels Charters C-Town war und dieser Charter seit ca. 2 Jahren nicht mehr existiert, distanzieren sich alle Kölner Hells Angels von seinen Machenschaften und als zwingende Folge auch von Serkan A. Er gehört…

Weiter Lesen

Hells Angels Charter in Hannover

Hells Angels Charter in Hannover

Nach rund vierjähriger Abstinenz sind die „Hells Angels“ wieder in Hannover aktiv. Laut Landeskriminalamt (LKA) haben ehemalige Mitglieder des 2012 aufgelösten Charters unter dem Namen „Northgate Hannover“ den Ortsverein in der Landeshauptstadt bereits im Januar wieder ins Leben gerufen. Von einer Neugründung will man beim LKA erst gar nicht sprechen: „Das ist ein sogenanntes re-open mit den alten Leuten“, sagte LKA-Sprecherin Stephanie Weiß. Bereits zwischen 2013 und 2014 hatten Rocker unter dem Namen „Northgate“ ein…

Weiter Lesen

HAMC Statement zum Polizeieinsatz

HAMC Statement zum Polizeieinsatz

Unverhältnismäßige Polizeieinsätze bei Veranstaltungen des HAMC Lubeck sind leider das gewohnte Bild bei Veranstaltungen dieser Art. Das ist Fakt. Der Einsatz am 2. September hat dann aber ein bisher noch nicht erlebtes Ausmaß erreicht. Nachdem sich nach der letzten Veranstaltung die Geschäftswelt beklagt hatte, weil es nicht nur für die Gäste des HAMC, sondern auch für die Kundschaft des großen Einkaufzentrums in der Dänischburger Landstraße ab 17:00 Uhr zu erheblichen Behinderungen durch den Polizeieinsatz kam,…

Weiter Lesen

Hells Angels rollen durch Berlin

Hells Angels rollen durch Berlin

Laut angaben der Polizei sollen sich nur 200 Rocker an der Demo beteiligt haben, laut Bild und Videomaterial waren es aber sehr viel mehr. Der Hells Angels hat am Samstag in Berlin mit eine Demo gegen das Kuttenverbot protestiert. Unter dem Motto „Freedom is our Religion“ fuhren laut Polizeiangaben 200, laut einem TV Sender rund 460 Teilnehmer von Biesdorf in Marzahn-Hellersdorf zum Alexanderplatz in Mitte, wo sie dann umkehrten, um nach Biesdorf zurückzufahren. Die Polizei…

Weiter Lesen

Demo in Berlin „Vereinsfreiheit“ UPDATE

Demo in Berlin „Vereinsfreiheit“ UPDATE

Unter dem Motto „Freedom is our religion – Protest gegen die Abschaffung der Vereinsfreiheit“ wollen 100 Helles-Angels am 9. September über die Straßen von Berlin zum Alexanderplatz knattern. Organisiert und angemeldet wurde die Ausfahrt von dem Charter (Ortsgruppe) der Hells Angels MC Nomads um ihren Berliner Präsidenten André Sommer. Hintergrund der Demo ist das „Colour“-Verbot. Einige Clubs dürfen in Deutschland nicht mehr ihr Colour tragen, Verallgemeinerung und verallgemeinerter Verdächtigung durch Politik und Polizei (LKA). Vorwürfe…

Weiter Lesen

Rammbock

Rammbock

Schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei haben am Mittwochabend ein Clubhaus der Hells Angels in Köln Ostheim gestürmt. Gegen 21 Uhr durchbrachen sie mithilfe eines Spezialfahrzeugs das Eisentor des Vereinsheims und stürmten das Gelände. Dort wurden zwölf Personen angetroffen und vor Ort festgehalten, wie der Sprecher der Polizei berichtete. Rund 100 Beamte waren bis spät in die Nacht im Einsatz. Dabei konnte die Kölner Polizei wohl eine scharfe Schusswaffe sowie Messer und Bargeld im Wert von…

Weiter Lesen

Die Rockerkutte

Die Rockerkutte

Die Rockerkutte – oder: Öffentliche Verwendung von Kennzeichen eines verbotenen Vereins Es begründet – zumindest nach dem bis zur letzten Reform geltenden Recht – keine Strafbarkeit wegen öffentlicher Verwendung von Kennzeichen eines verbotenen Vereins, wenn ein Mitglied eines nicht verbotenen Hells Angels-Charters eine Kutte mit Hells Angels-Kennzeichen trägt. Dabei ist der Bundesgerichtshof zumindest im Hinblick auf den Schriftzug “Hells Angels” und das Totenkopf-Symbol davon ausgegangen, dass es sich hierbei um Kennzeichen auch der verbotenen “Hells…

Weiter Lesen

Rocker-König gestorben

Rocker-König gestorben

Er gehörte zu den berüchtigsten Rockern in Hamburg, führte in den 1970er Jahren zusammen mit Rainer K. die „Bloody Devils“ an und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der „Hells Angels“ in Deutschland: Mario A. Hamburgs erster Rocker-König ist nun mit 65 Jahren in einem Krankenhaus in Schleswig-Holstein gestorben. „Man kann über ihn denken, was man will“, sagt Kiez-Größe Kalle Schwensen, der ein langjähriger Freund des Verstorbenen war und dessen Tod bei Facebook öffentlich machte, „aber Mario…

Weiter Lesen

Änderung des Vereinsgesetzes verabschiedet

Änderung des Vereinsgesetzes verabschiedet

Der Bundestag hat am 10. März 2017 das zweite Gesetz zur Änderung des Vereinsgesetzes verabschiedet. Der wesentliche Teil der Gesetzesänderung lautet wie folgt: §9 Absatz 3 wird wie folgt gefasst: „(3) Absatz 1 gilt entsprechend für Kennzeichen eines verbotenen Vereins, die im Wesentlichen gleicher Form von anderen nicht verbotenen Teilorganisationen oder von selbstständigen Vereinen verwendet werden. Ein Kennzeichen eines verbotenen Vereins wird insbesondere dann in im Wesentlichen gleicher Form verwendet, wenn bei ähnlichem äußerem Gesamterscheinungsbild…

Weiter Lesen

Hells Angels tragen wieder Kutte

Hells Angels tragen wieder Kutte

Die Stuttgarter Hells Angels widersetzen sich dem Verbot des Innenministeriums und tragen demonstrativ den geflügelten Totenkopf. Vor der Presse erklärten die Anwälte des Rockerclubs am Samstag das Gesetz für gescheitert. Stuttgart – Wer würde es wagen, vis-á-vis vom Polizeipräsidium das Gesetz zu brechen? Und obendrein dazu die Presse einzuladen und mit verbotenen Symbolen offen auf der Straße zu posieren? Es sind die Hells Angels Stuttgart – also die von der Polizei strafrechtlich als „harmlos“ eingestuften…

Weiter Lesen
1 2 3 14