Leserbrief zum 1st Rocker Talk

Leserbrief zum 1st Rocker Talk

Leserbrief von Störte

Moin Obelix1%!
Zuerst gratuliere ich dir und dem Schweden zu dieser längst überfälligen Nummer. Yo Mann, my deepest respect! Weiter so, im selben Format, und richtig, auch in anderen Ecken unserer BRD.
Nein, ich lasse das nicht sacken. Da brauche ich auch nicht drüber zu schlafen. Das kommentiere ich ganz spontan.
Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Nun ist man auf dem Weg. Da haben sich Rocker hingesetzt und öffentlich Gedanken gemacht. Alleine das ist nicht nur bemerkenswert sondern verdient Respekt und Anerkennung. Es ist viel mehr als Thekengequatsche oder die formale Auseinandersetzung mit Behörden oder Medien.- Aus der Scene über die Scene.- Wer, wenn nicht wir, kann annähernd trefflich Probleme und Zustände der Scene diskutieren, für jederman nachvollziehbar, und eventuell sogar Ansätze zu deren Lösung bedenken. Ich bin mir sicher, das daß ebenso von der „anderen“ Seite genauestens verfolgt wird. Es bleibt ein Wunsch, das hier nicht, wie bei vielen anderen Situationen dererseits genau so verfahren wird. Nämlich falsche, sinnverdrehende oder vorsätzlich manipulierte Wiedergabe oder unzureichende Zitate. Deutlich ist rübergekommen, wohin die Reise gehen wird, aber ich kann mir gut vorstellen: Behörden, Politiker, Medien und all jene Vasallen sind jetzt ein wenig aufgeschreckt. Tatsächlich ist es bei uns möglich das sich Männer zusammensetzten und mindesten reden! Vor allem aber,“ das sind keine Bösegucker oder Poser, sondern ganz ausgeschlafene Jungs, die mitten im Leben stehen“.Das ist so noch ziemlich neu für die Öffentlichkeit. Wahrscheinlich fühlen sich jetzt Volksvertreter, Gutmenschen und deren Vollstrecker ja sogar ein kleines bischen irritiert, ja erwischt und ihr Treiben ist erkannt.
Jedenfalls ist eines absolut gut und richtig rübergekommen: WIR KÖNNEN, WENN WIR WOLLEN VERDAMMT VIEL BEWEGEN! und das über alle Colours hinweg, egal ob internationale MC`s oder lokale kleine oder große. Es geht uns alle an. Die Neutralität der Plattform, die ihr ausdrücklich unterstrichen habt, ist genau die richtige Möglichkeit, für alle, die sich trauen, oder berufen fühlen zum Thema ihren Beitrag zu leisten.
Der Talk kann der Schneeball sein, der den Berg runter rollt, auf das es eine Lavine wird.
Wie war das noch in den letzten Monaten und Jahren: Es tut sich was in der Scene! Nur was, das konnte mir keiner so richtig sagen. Konkret wissen wir jetzt: Ja es tut sich was, die Rocker setzen sich zusammen und reden. Sie reden und machen sich Gedanken. Sie setzten sich mit ihrer Situation mit all ihren Facetten öffentlich auseinander, über Clubfarben und den daraus resultierenden Selbstverständnissen hinaus, und das ist gut und richtig und vor allem ohne Alternative! ( Übrigens konnte ich das in den USA auf einer Traditionsparty im MittlerenWesten genau so beobachten. Und die Cops haben das Nachsehen, mit dem Ergebnis: sie können überzogene Investigations nicht mehr nur mit rivalisierenden MC`s begründen.)
Wäre ich einer dieser medialen Hetzer, einer dieser Polemisierer oder Strategiepapierunterstützer, müsste ich mir jetzt anfangen meine Gedanken zu machen. So ungefair: Oh!oh! hoffentlich geht das für uns nicht in die Hose. Oder mit den Worten von Admiral Jamamoto: Wir haben einen schlafenden Riesen geweckt.( Nach dem Angriff der Japse auf Pearl Harbour)

Na ganz so wird es nicht sein( noch nicht), aber allzu sicher können sie sich ihrer Sache nicht mehr sein. erst recht nicht mehr nach diesem Talk. Und es braucht eine Kontinuität dieses Formates.
Es kamen viele Themen auf, jedes einzelne abendfüllend, würdig für eine Doktorarbeit( die keiner braucht), aber wie ein roter Faden zog sich die benannte Gefahr für unsere Bikerkultur durch diese Diskussion. Ich habe hier kein Problem das Kind beim Namen zu nennen. Diese unsere Kultur will man zerstören. Mit allen Mitteln. Zersetzung, Diffamierung, Infiltration, Sippenhaft und,und und. Das muß in Zukunft genauestens beobachtet werden.
Da haben Männer einen Anfang gemacht. Da werden Machenschaften aufgedeckt und Dinge auf den Punkt gebracht, die uns alle betreffen, als Rocker, 1%er, Biker, Bundesbürger, -als Menschen, mit ihren per Verfassung garantierten Rechte und Pflichten. Ich sage hier auch Pflichten: liebe Leute, wir haben verdammt noch mal auch die Pflicht uns dagegen zu wehren; wenn die letzte Kutte konfisziert ist soll mir bitte keiner kommen mit dem Satz: Das haben wir nicht gewusst!
Das gilt vor allem für die Schwätzer in der Scene, die sich lieber am Tresen festhalten, Gerüchte verbreiten, Unterstellungen vornehmen,ihre persönlichen Eitelkeiten pflegen oder vor Arroganz die Bodenhaftung verloren haben. Das gilt für die, die einen auf dicke Hose machen, mit einer Tankfüllung durch die ganze Saison kommen, oder wie eben zu diesem Talk VERABREDET UND ANGEMELDET NICHT ERSCHIENEN SIND. Das ist respektlos und zeugt von wenig Arsch in der Hose, oder aber es war ein bewußtes Fernbleiben um der Nummer die Substanz zu nehmen. Wie auch immer, die Scene kennt diese Ignoranten, und es werden Fragen gestellt werden müssen.
Das mal dazu.
Ok, lieber Obelix1%! Die alten Recken hatten das Wort, das werden sie hoffentlich auch weiterhin ergreifen wollen. Wünschenswert ist, den „Jungen Wilden“ ebenso Gelegenheit zu verschaffen, ein Statement abzugeben. Das rundet die Sache und das Thema in der Zukunft ab. Bitte verstehe das als Empfehlung. Es liegt mir fern ein Programm zu fordern. Kritisch sehe ich das Aufgreifen zu vieler Diskussionspunkte in einem Talk. Es reicht ein Thema, und wir ahnen nur wie vielfältig da die Standpunkte sind.
Aber auch in dieser ersten öffentlichen Diskussionsrunde wurde eins wieder sehr deutlich: Wir alle, ich meine damit alle Kuttenträger, von der 1%er Fraktion bis hin zum Freebiker sind gehalten, wo immer wir es können, nach innen und nach außen jedem klar zu machen, MC`s, MF`s, IG`s etc, sind keine Streetgangs. Wir fahren Motorrad. Wir fahren Motorrad aus Überzeugung und als Lebensinhalt.

Wir distanzieren uns deutlich von den Gestalten im fetten Benz oder 3er/5er BMW die sich anmaßen eine Kutte zu tragen, die als Schmarotzer unserer Bikerkultur sich unseres Erscheinungsbildes bedienen, um in den Städten ihr Unwesen treiben.Wir distanzieren uns ebenso deutlich von den selbsternannten Gangsterrappern, die in ihrem Ghettojargon in Kutte krude spätpubertäre Plattitüden zum besten geben. ( they wast my time!) Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Bikern oder Rockern zu tun.
Nur wenn wir uns einig sind, und der Talk war ein vielversprechender Anfang, wird uns diese Abgrenzung gelingen. Damit hätten wir die dümmste Kuh vom Eis, und öffentliche Berichterstattung sähe etwas anders aus.
Ich habe da kein Fazit parat,wo jetzt mein Schlußsatz folgt. Ich wünsche mir, daß alle die, die das Ding ins Leben gerufen haben, alle die daran mitgewirkt haben, angefangen bei deinen Talkgästen, den Zuhörern und und und weitermachen werden. Und ich wünsche mir, das viele folgen werden und dich und den Schweden unterstützen, um unsere Sache wegen-
ihr habt meine Hochachtung und meinen Respekt, in diesem Sinne: keep on rocking, keep on rolling
Störte1%

1+
Teile diesen ArtikelShare on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Tumblr0Pin on Pinterest0

Related Post

COMMENTS

  • Steppenwolf

    Es ist aus meiner Sicht alles gesagt, was es wert ist, dazu gesagt zu werden, und überdies aus meiner Sicht, den Wert hat, der wert ist, dass, was sich daraus ergibt, ernstlich zu Gemüte zu führen und sich daran zukünftig auszurichten.

    Gruß mit Respekt, Steppenwolf

    0

Kommentar