25 Jahre Jamboree Jüterbog

25 Jahre Jamboree Jüterbog

Meine Fresse, was für ein Jahr für die Borns, Jubiläum an Jubiläum. Und ein Kracher jagt den nächsten…

Unlängst die Clubfeier zum 40sten (wir berichteten hier), und nun folgt schon das 25ste Jubiläum vom Jamboree (Plakat).

Sind wir wirklich alle schon so alt? Hm, für die Jüngeren von euch: Ein Jamboree ist eigentlich ein großes Pfadfindertreffen, aber bei den Borns läuft seit einem Vierteljahrhundert ein ganz anderer Film ab. Und wer den Film noch nicht gesehen hat, hat echt was verpennt. Warum? Nun, was auffällt, wenn man außerhalb Berlins oder auch außerhalb der MC-Szene vom Jamboree spricht, dann wird es oft in einem Atemzug mit wesentlich größeren und rein kommerziell ausgerichteten Festivals genannt. Und das ist für ein „Moppettreffen“ eines Berliner MCs doch eigentlich schon fast ein Ritterschlag. Ok, an Wacken oder die alten Rock am Ring kommt man natürlich alleine zahlenmäßig nicht ran, aber dafür kann man auf denen nicht helmlos bis zur Theke knattern – oder etwa doch? Also ich finde, das hat was!

Aber fangen wir mit großen Schritten vorne an. Wir wollen euch ja nicht langweilen, sondern unterhalten. 1970 beschloss Lommel (übrigens immer noch im Club!), einen Motorradclub zu gründen. Knapp ein Jahr später löste er sich zwar wieder auf (der Club jetzt, nicht Lommel), aber nur um 1975 wieder aus dem Startloch zu krabbeln, um mit mehr als einem Dutzend Mitbewerbern West-Berlin unsicher zu machen. Gegen 78/79 hatte sich die Berliner MC-Landschaft dann auf 5 Clubs zusammengeschrumpft und die Borns gaben in ihrer ersten richtigen Clubbude die ersten richtigen Partys. Seit 1983 hatten die Jungs auch ihr erstes Chapter unweit der Hansestadt Hamburch und das blieb dann auch erstmal so bis zur Wende. Nach dem Mauerfall ging es dann aber quasi Schlag auf Schlag und es kamen immer mehr Chapter dazu. Auch die italienischen Brüder kamen dann in die Familie und es schien alles gut zu werden…

Die Älteren unter uns erinnern sich aber vielleicht auch noch an den Harras, den das Berliner Motherchapter dann im Januar ’97 hatte… Stürmung des Clubhauses und Inhaftierung aller Berliner Member. Bumm… Von den ganzen Anschuldigungen ist dann aber kaum was hängen geblieben, und auch wenn einzelne Member bis zu 14 Monate in isolierter Einzelhaft gesessen haben, gab es weder einen Kronzeugen noch großartige Haftstrafen, sondern eher einen gefestigten Club. Nun ja, letztendlich hat der Club nach dem Fall der Mauer irgendwie angefangen immer größere Partys zu schmeißen, und irgendwie haben sie bis jetzt immer noch einen draufsetzen können. Jetzt ist es ja nicht mehr lange bis dahin und deshalb haben wir uns die Jungs geschnappt und sie gebeten, für uns ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern.

1991 habt ihr das erste Mal das Jamboree in Biesenthal steigen lassen, wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Atze und Allner hatten die Idee für eine große Party, das Umland war ja jetzt vorhanden.
Wie seid ihr nach dem Mauerfall auf das Gelände aufmerksam geworden?
Über einen Bekannten von Atze.
Beim ersten Jamboree, könnt ihr euch noch ungefähr an Zahlen erinnern?
Es waren so um die 3.500 Gäste angereist.
Hättet ihr jemals gedacht, dass es mal das wird was es heute geworden ist?
Nee, wir wollten nur im größeren Rahmen feiern als es in normalen Clubbuden möglich ist. Berlin war nun mal eingemauert gewesen, also wollten wir mal raus und was Großes machen.
Die Aufbauten in Biesenthal waren ja anfangs zwar schon enorm, die Bühne aber wurde ja in Handarbeit erstellt, habt ihr dies immer alleine gestemmt bekommen?
Ja das haben wir, bis heute ist extrem viel nur möglich, weil alle von uns mit anpacken.
Gab es bei euch mal mal so was wie Land Unter in Jüterbog ?
Bis jetzt hatten wir Glück, mal einen Schauer kann es überall geben. Einmal hatte es genau neben uns eine Gewitterzelle gegeben, genau als The Boss Hoss spielten. Am Himmel die Blitze und der Donner, bei uns aber keinen Tropfen Regen. Das war sogar richtig geil.

In den Neunzigern spielte Rammstein bei euch auf, kann man irgendwann noch mal damit rechnen, dass die bei euch einen Gig machen und habt ihr noch Kontakte zu denen oder anderen Bands?

Da hatten wir ein Riesen Glück, wir nahmen sie unter Vertrag bevor die erste CD erschien. Wir sind zwar befreundet über all die Jahre, doch geht die preisliche Vorstellung sehr weit auseinander, leider.
Es heißt, ihr pflegt einen besonders guten Draht nach Australien zu Rose Tattoo?
Ja, Angry ist ein Freund von uns, wir hatten es gemeinsam hinbekommen, dass die Tats in ihrer alten Formation wieder zusammen spielten. Es gab in der Band einen Streit, der musste erst mal geklärt werden.
Gibt es noch andere Bands, die bei euch ihren Durchbruch starteten?
Durchbruch ist immer so ein Ausdruck, erster großer Gig kommt da schon eher hin. Aus einer Band die Hot Boogie Chillan hieß und im Clubhaus spielte entstand Boss Hoss. Stumpen mit Knorkator war damals auch sehr experimentell, wir machten es trotzdem. Rammstein ist wohl die bekannteste Band die klein war als sie auf unserer Bühne standen. Dann ging es richtig los und die ganze Welt spricht über diese Band.
Nach 25 Jahren Jamboree könnt ihr euch überhaupt noch daran erinnern, wer alles bei euch spielte und prägt euch ein besonderes Ereignis?
Wir haben ja alle Plakate mit den Unterschriften der Künstler, ich glaube jeder hat da ein anders Highlight. Im Gesamten hatten wir alles was Rang und Namen hatte. Ich könnte jetzt aufzählen von Motorhead bis Dr Feelgood, Sweet bis Slade, Marky Ramone bis Freiwild. Es würde zu lange dauern.
1997 trafen euch gleich zwei große Schicksalsschläge, zum einen die Razzia und dann Henrys Tod, in wie weit hatte das Auswirkungen auf das Jamboree?
Das war ein schwarzes Jahr für uns, ein Teil von uns war im Knast und konnte nur abwarten. Die anderen hatten richtig den Kopf voll. Da wir schon früh begonnen hatten die Aufgaben zu verteilen und im Rotationsprinzip wechselten, konnte das Jamboree perfekt organisiert werden. Da schon immer der ganze Club mitzieht,geht einfach alles, sogar solch eine Herkulesaufgabe. Zu Henrys Totd kann ich nur sagen, dass es heute noch schmerzt.
Nach welchen Kriterium sucht ihr euch die Bands eigentlich aus?
Nach dem was noch bezahlbar ist, der Preis ist das Zünglein an der Waage. Persönliche Wünsche gibt es nicht, es soll nach Möglichkeit für alle was dabei sein.
Kann man schon sagen, dass das Jamboree Geschichte schreibt, auch was die Bands angeht, denn es spielen ja auch schon sehr geile Oldies bei euch?
Als zum Beispiel Sweet ihren ersten Song spielten (wig wam bam) schoss mir sofort meine Kindheit durch den Kopf, jetzt spielen die da oben. Ist schon geil wenn man zu den alten Bands noch bleibende Erinnerungen hat. Slade hatte Fans in der ersten Reihe, die aussahen wie die Band selber. Es ist für jeden was dabei.
Was für Bands spielen dieses Jahr (2015) bei euch auf?
U.F.O., Kevin Russel (Veritas Maximus), 5th Avenue, Toxpack, Reds Cool, Daalschlag, Limited Booze Boys, Kamikaze Kings, Boonkers, Crossplane und viele mehr.
Ich hörte da was von dem Onkelz Sänger, gibt es ein Leckerli zum 25jährigen Jubiläum?
Ja, Kevin spielt mit seiner Band Veritas Maximus, er spielt eigene Songs und alte Hits.
Ab wann ist es möglich zum 25jährigen Jamboree anzureisen?
Eine Woche vorher, einige stecken sich beizeiten schon ihr Gelände ab. Das ist zwar Okay aber wir kontrollieren immer nach. Erstmal haben wir Auflagen die wir erfüllen müssen, sprich Feuerwehr Zufahrten. Dann kommen einige auf die Idee sich Riesen Flächen abzusperren für zwei Zelte und drei Mopeds, das geht nicht. Unsere Security versucht fair zu sein und ändert das dann schon mal, auch wenn gemeckert wird.
Ist die Verpflegung die Tage vor dem eigentlichen Beginn der Party auch gesichert?
Ja ist sie, wir sind schon eine Woche vorher draußen und haben auch Hunger.
Bekanntlich startet ihr ja ab Donnerstag durch, kann man auch früher anreisen?
Mittwochs machen wir schon den ersten Bierstand auf.
Wie können sich Clubs bei euch einen Claim abstecken lassen ohne vorher hunderte von Kilometer anzureisen?
Unser Freddy macht das, den könnt ihr anrufen.
Die letzten Jahre gab es immer Showkämpfe, 2015 auch?
Diesmal wird das ganze ein Turnier mit einem Finale.
In Biesenthal gab es mal Schlammcatchen, also was fürs Auge, Ärsche und Titten warum nicht im Altem Lager? Gehen euch die Mädels aus?
Weder die Ideen noch die Mädels gehen uns aus, es sollte aber nicht eine ständige Kopie der ganzen Jahre sein.
Wie und wo kann man auf dem Gelände spielerisch seine überschüssigen Kräfte ablassen?
Mann kann bei den Bikespielen am Freitag und am Samstag mitmachen, außerdem haben wir ja noch unseren Strong Men Contest. Das könnt ihr alles in unserem Journal lesen.
Angenommen es regnet, oder der Planet drückt, in wie weit sorgt ihr da vor?
Wir haben zwei Festzelte und alle Bierstände besitzen Markisen. Wenn es zu heiß wird, fragen wir die Feuerwehr, die vor Ort ist, ob es mal Wasser Marsch gibt. Das machen die gerne.

Es gibt etliche Bikes auf dem Gelände, kann man sein Bike auch ausstellen?

Wir haben ein Bikeshow Zelt am Anfang der Mainstreet, beim Rauffahren aufs Gelände sprechen Euch unsere Jungs eigentlich schon an ob Interesse besteht. Die haben einen Blick für geile Öfen.

Für die Souvenirjäger des Jamborees, bietet ihr etwas Bestimmtes an, wenn ja was?

An unserem Wild Power Stand gibt es alles was das Herz begehrt. Vom T-Shirt bis zu Jacke, vom Aufnäher bis zum ersten Preis, das ist alles auf einer Ecke.
Ab wann wird es das Jamboree-Journal wieder geben und wo bekommen die Gäste das Journal und ist vorab ein Download möglich?
In Kürze.
Wie sieht es mit Händlern aus, habt ihr Interesse und wo können die sich anmelden?
Interesse haben wir immer, Zottel macht das schon seit Jahren.
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als man noch große Kontrollen der Rennleitung über sich ergehen lassen musste, hat sich das bis heute normalisiert?
Ja es geht, sie sind zwar immer da, aber so ganz extrem sind sie nicht mehr. Wer ohne Helm fährt, zu schnell ist oder was intus hat, ist selber schuld.
Bisher gab es zum Ende des Jamborees immer eine geile Lasershow mit einer Geschichte und einem gigantischem Feuerwerk, wird es dieses Jahr wieder etwas Ähnliches geben?
Natürlich, diesmal hat Hagen von den Haudegen einen Text und die Musik gemacht, Danke nochmal.
25 Jahre Jamboree, das wird natürlich gefeiert, gibt es irgend ein besonderes Highlight?
Bei jedem dabei gewesen zu zu sein, Lommel immer noch in Aktion zu sehen. Das ganze Ding ist ein Highlight für mich.
Jow, soweit sind wir mit den verwertbaren Fakten gekommen, der Rest verliert sich im überhopften Schädel des Schreiberlings und der versagenden Technik. Aber egal, wer jetzt immer noch keinen Bock oder eine andere Ausrede hat, der soll sich halt nachher ärgern. Die anderen können kommen – und zwar wenn’s geht mit dem Bock, da es eng wird!

Ich muss mit der Dose kommen, da Frau und Kinder dieses Mal uuuuunnbedingt mitkommen wollen. Falls ihr mich für diesen Fauxpas bestrafen wollt, kommt vorbei und gebt mir Bier und Bourbon! Dann hab ich am nächsten Tag immer böse Kopfschmerzen, dass soll dann Strafe genug sein, ganz ab davon, dass ich nicht helmlos und nur mit dem Krümmer bewaffnet direkt bis an die Theke vor darf…

Ach ja: Das Rockerportalteam wird natürlich mit einem kleinen Camp vor Ort sein, da kann man(n) sich ja mal beschnuppern. Ihr erkennt uns an den zeitlos schönen Rockerportal Team T-Schörtz, an den verquollenen Augen und abends am dümmlichen Grinsen und der verwaschenen Aussprache.

Den Jungs von den Borns ein fettes Danke für die Wörter, und bis dahin, 16-18 July in Jüterborg,

Das Gespräch führte Schwede mit Mark, Text by Red1%

1+
Teile diesen ArtikelShare on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Tumblr0Pin on Pinterest0

Related Post

Kommentar