Interview mit dem Mongols MC (Patric)

Interview mit dem Mongols MC (Patric)

Das Interview wurde am 29.11.2001 veröffentlicht, wir haben es kurz danach aufgrund bestimmter Kommentare gesperrt, geben es jetzt nur noch zum Lesen frei

Immer wieder liest man Schlagzeilen über den Mongols MC oder über Patrick in der Presse. In Foren wie diesem hier oder anderen melden sich Leute zu Wort welche weitere Vermutungen aufstellen. Durch einen Zufall ist man in Kontakt gekommen welches von keiner Seite her geplant war, und so ist es zu der Frage gekommen ob man ein Interview machen wolle. Patrick stimmt dem Vorschlag zu. Im Laufe des Interviews wird er euch auch sagen warum er es grade hier macht.
Freut euch also über ein Interview welches durch keinerlei Schmierfinken der Presse verändert wurde oder wird.
Das Interview ist ungekürzt und ohne Zensur.
Das einzige was ich hier geändert habe, ist der Punkt hinter jeden Satz, Patrick hatte am Ende jedes Satzes drei Ausrufezeichen gesetzt, um so seiner Aussage ausreichend Ausdruck zu verschaffen.

An dieser Stelle sei auch gesagt das das Copyright © einzig und allein beim Rockerportal also meiner Person, und Patrick liegt und bleibt.
So und nun viel Spaß beim Lesen.

Rockerportal: Patrick seit wann Trägst du die Farben der Mongols und wie kam es dazu?

Patrick: Also, ich laufe seit etwa 10 Jahren mit Sachen vom „Mongols MC“ rum und zwar habe ich einen Freund, der Vizepräsident in einem us-chapter ist, der mir regelmäßig Sachen schickte!!!
Da ich so auf vielen Partys zu Gast gewesen bin, wurde ich auch des öfteren fotografiert und durch eines dieser Fotos ist der Bernhard auf mich aufmerksam geworden!!!
Über ein paar Umwege kam er zu meiner Nummer, hat mich kontaktiert und wir haben uns dann in Neunkirchen getroffen!!!Rockerportal: War es deine Idee ein Chapter der Mongols hier in Deutschland zu eröffnen oder das der Mongols?

Patrick: Nein, meine Idee war es nicht, als ich den Bernhard kennenlernte gab es schon ein Chapter in Südbaden, wobei mir heute noch unklar ist, wie viele Leute er eigentlich hatte.Rockerportal: Also war das Chapter der Mongols in Südbaden das erste?

Patrick: Ja das erste Chapter des Mongols MC, war das Chapter Südbaden.Rockerportal: Gerüchten zufolge sagt man Bernhard hätte die Mongols nach Deutschland geholt, was ist da dran?

Patrick: Das Bernhard die Mongols nach Deutschland geholt hat diese Behauptung ist schlichtweg falsch!
Es ist jemand gewesen, der damals wegen dem Führungsstil von Bernhard raus ist und den ich dann wieder zurückgeholt habe, (was sich jedoch als Fehler erwies, denn mal abgesehen davon, dass er heute noch nicht den ***** hat sich Mongols Germany auf den Rücken zu machen, sondern lieber auf Italienischen Supervisor macht, ist er eine der intrigantesten und Linkesten Ratten, die mir jemals begegnet sind) nachdem der Bernhard entsorgt wurde.
Ich habe mich mit dem Bernhard zu anfangs gut verstanden, er ist auch im Grunde ein lustiger Kerl und er merkte ziemlich schnell, dass meine Kontakte zu den Clubs in Deutschland und teilweise auch in Europa, sehr nützlich für ihn sind.
Ich für meinen Teil, versuchte ihn, in eine richtige Richtung zu lenken, ohne anderen Clubs auf die Füße zu treten, was mir auch zu Anfang sehr gut gelang.
Nachdem ich mit ihm auf einer national-Sitzung mit einem der großen Clubs gewesen bin und dort auch selbst mein Wort zu irgendwelchen Zusagen gegeben hatte, fing er an durchzudrehen.
Entgegen seinem vorher gegebenen Wort, wollte er plötzlich mit den Outlaws und Bandidos nix mehr zu tun haben und redete sogar von einem Krieg gegen die.
Die Krönung kam dann, als er in Ulm ein Mongols-Chapter mit ehemaligem Bandidos Leuten gründete, die auf Bad Standing waren.
Ich versuchte mit ihm zu reden aber er war mir völlig entglitten und dem Größenwahn verfallen.
Daraufhin nahmen ich und ein Bremer (der verurteilte Intensivtäter, der jetzt die Hells Angels Supportet), Kontakt mit den USA auf und redeten uns den Mund fusselig bzw. schrieben uns die Finger wund.
Mit dem Erfolg, dass ich zum Germany-Präsident gemacht und er abgesägt wurde.
Eigentlich wollte ich das nie sein aber ich versuchte meine Aufgabe so gut wie möglich zu erledigen und alles in eine geregelte Bahnen zu bekommen.
Hätte vielleicht auch funktioniert aber plötzlich gingen die machtspiele los und ich wurde von allen Seiten gemobbt, daraufhin nahm das Chaos seinen Lauf, ohne dass ich noch Einfluss darauf hatte.Rockerportal: In wie weit spielt der Bernhard noch eine Rolle bei dir oder den Mongols Europaweit?

Patrick: Der Bernhard spielt überhaupt keine Rolle mehr, es war nach seiner Absetzung noch eine Zeitlang Thema gewesen aber da ging es darum, dass er die Amis, einige Brüder und mich, mit Emails deren Inhalt aus üblen Beschimpfungen bestand bombardierte. Ich habe mir zu Anfang einen Spaß daraus gemacht, ihm zu antworten und ihn zu provozieren aber ich hab es dann schließlich gelassen, weil es mir zu primitiv wurde. Er hatte vor seiner Absetzung zweimalig die Chance nach Italien zu kommen, zu reden und alles zu klären aber er zog es vor fernzubleiben und keinerlei Stellung zu nehmen (mit Ausnahme, seiner übelsten Beschimpfungen)Rockerportal: Es wird gesagt das man als Prospect schon ein voll Colour erhält, ist das richtig?

Patrick: Dabei herrschte totales Chaos und keiner wusste wirklich wie das zu handhaben ist. Es sollte dann so gehandhabt werden, dass die Prospects das dreiteilige Rückenteil komplett bekommen aber keinen Siderocker und kein 1%er-Abzeichen. Zudem sollten sie ein Prospect-Schild bekommen und die Mitglieder der Probionary-Chaper ein „P“, wobei das in Deutschland an der Unfähigkeit der Italiener scheiterte, die nie welche besorgt haben oder konnten. Zu Anfang war es ja auch ziemlich leicht das Colour zu bekommen, alldieweil die Ämter ja besetzt werden sollten und mussten.

Rockerportal: Wenn die Prospects schon ein dreiteiliges Color bekommen wieso haben dann die jetzigen Probechapter keines?

Patrick: Das wird wohl daran liegen, dass die Amis keine mehr schicken, denn mal abgesehen davon, dass da noch einige Geldzahlungen offen sein sollen, wird es dem Ami auch nicht so ganz geheuer sein, was hier in Deutschland passiert. Stand vor 2 Wochen ist gewesen, dass die USA nach meiner Entmachtung, keine mehr geschickt haben. Aus diesem Grunde laufen jetzt nach meinen Informationen in Deutschland und Italien Überlegungen, die Patches selbst zu produzieren und sie zum Preis von 1000 Euro pro Stück, an die Member zu verkaufen.Rockerportal: Du hattest bestimmt viele Anfragen von Leuten, welche den Mongols beitreten wollten, was gibt es darüber zu sagen?

Patrick: Ich hatte auf jeden Fall einige sehr brisante Anfragen, auf die ich nicht näher eingehen will und kann, denn dann würde es wahrscheinlich zu so mancher Verwirrung kommen. Ansonsten das übliche meistens irgendwelche Spinner, die unbedingt Krieg gegen verschiedene Clubs führen wollten oder welche, die der Bernhard angeblich schon zu Membern gemacht hätte, welche sofort ihre Colours wollten,usw. Insgesamt hatte ich einiges zum Lachen und man kann sich kaum vorstellen, wer da plötzlich alles zum Mongol werden wollte.Rockerportal: Was hatte es mit den Kutten bei Ebay auf sich?

Patrick: Dazu werde ich nichts sagen.Rockerportal: Hast du überhaupt vorgehabt neue Chapter zu eröffnen?

Patrick: Selbstverständlich und das habe ich ja auch. Die Chapter Westside, Mountainside, Frontline-South, Cologne und leider auch Karlsruhe, sind während meiner Zeit entstanden.Rockerportal: In wie weit hattest du auf Bremen, wenn überhaupt Einfluss?

Patrick: Einfluss auf Bremen, gute Frage. Ich dachte in meiner Naivität wohl, dass ich Einfluss auf sie hätte aber wenn ich den hatte, ging es immer nur um ihre Vorteile. Wir hatten von Anfang an, ein gespanntes Verhältnis, wo es schon darum ging, dass keiner von ihnen bzw. nicht der Ibrahim zum Deutschland-Präsidenten wurde. Intrigen und Mobbing sind da an der Tagesordnung gewesen, ich bin mir zeitweise vorgekommen, als wäre ich im Kindergarten. Lächerliche Dinge wie beispielsweise, ich könne die Mongols nicht repräsentieren, alldieweil ich auf vielen Fotos die Hosen hochgekrempelt hätte, während einige von ihnen ne Art Kaffeewärmer auf dem Kopf trugen, wurden in den Raum gestellt. Zum Kopfschütteln in Bremen war auch, dass wenn es um ihre Leute ging, andere Regeln galten, als bei den anderen Membern.
Da wurden beispielsweise dauernd die Ämter gewechselt oder einer der nach 4 Jahren aus dem Knast kam, der nicht den kleinsten Schimmer von nem MC hatte, mal schnell zum Sergant at Arms gemacht, zumal er kein Wort deutsch sprach. Die hätten ne Drehtür einbauen können, so oft sind dort Leute raus geflogen, von den Ämtern entmachtet, wieder aufgenommen, usw. worden. Das Colour kostet eigentlich 400 Euro bzw. 600 Dollar und so ist es auch in den Rules verankert gewesen, jetzt hatte ein Bremer die Idee, einfach die Regeln umzuschreiben und den Karlsruhern die Colours für 600 Euro zu verscheuern, damit man etwas verdiene. Die Regeln für Deutschland wurden eh von so einem Gehirnakrobaten umgeschrieben, worin beispielsweise verankert ist, dass keiner in Deutschland, direkten Kontakt mit den USA hat und alles über Italien laufen solle. Damit sollte wohl bewerkstelligt werden, dass die Amis nicht mitbekommen, was hier wirklich läuft. Es ist halt so, dass sich die Bremer für das Deutsche Motherchapter und das Maß aller Dinge halten.Rockerportal: Warum ist das Bremer Chapter überhaupt mal geschlossen worden?

Patrick: Es wurde mal für etwa einen Monat geschlossen, weil ein V-Mann in ihren Reihen vermutet und dann auch gefunden wurde. Ich will nur noch so viel dazu sagen, der V-Mann hatte einen MigrationshintergrundRockerportal: Was ist damals mit den Mongols Chapter in Berlin wirklich gelaufen?

Patrick: Man muss sich das so vorstellen, nachdem ich zum Germany-Präsident wurde, musste ich mir erst mal ein Bild darüber machen, was der Bernhard mir hinterlassen hat denn ich kannte die meisten ja nicht oder nur von Fotos bzw. vom Telefon. Bernhard redete zwar immer von einem großen Treffen mit allen Leuten, bei ihm in Südbaden aber er schob das immer wieder vor sich her und sorgte ansonsten tunlichst dafür, dass die Leute keinen Kontakt untereinander hatten. Was wohl zum Zwecke hatte, dass er jeder der Gruppierungen was anderes erzählte und dabei die tollsten Geschichten rauskamen. Erwähnenswert wäre noch, dass die Italiener beispielsweise vom Bremer Chapter und auch von mir, erst über Facebook erfuhren. Jedenfalls hatte ich mehrmals mit den Berlinern telefoniert und es wurde dann eine Sitzung in Berlin einberufen, damit ich die Berliner und auch Bremer, mal alle kennenlernte. Ich hatte ne gewisse Vorstellung von den Leuten in Berlin auch nachdem ich die Berichte mit dieser absoluten Nullnummer bezüglich „Fuck the Hells Angels allover the World“ (den Bericht ließ ich übrigens aus Ride Free entfernen, um zu retten, was noch zu retten war) gelesen hatte. Als ich in Berlin angekommen bin und die gesehen habe, bin ich fast vom Glauben abgefallen. Das waren alles, nur keine Rocker, Bikes null und gerade mal einer, der einen Autoführerschein hatte. Ansonsten dachte man dabei eher an eine Multikriminelle Jugendgang denen die Gangster-Rapper-Szene zu langweilig geworden war. Ich frage mich heute noch, wie der Bernhard die zu Membern machen konnte oder ob er sie überhaupt je gesehen hat? Nun gut, ich dachte mir, dass sich im ersten Jahr eh die Spreu vom Weizen trennt und machte in meiner Naivität, gute Miene zum bösen Spiel. Jedenfalls sprachen die auch nur vom Krieg gegen die Angels, 81er plattmachen, usw. Ich versuchte ihnen klarzumachen, dass die Zeit der Rockerkriege wohl vorbei sei, dass dabei nur der Staat gewinne, dass wir Gespräche mit den Angels anstreben müssen, um ne normale Lösung zu finden bzw. nicht zuerst als Aggressor tätig werden und dachte meine Worte wären auf fruchtbaren Boden gefallen und sie hätten es kapiert. Trotz dauernder Telefonate und pausenloser Erinnerung an meine Worte, wurde ich 2-3 Wochen später eines Besseren belehrt. Ein ehemaliger Hooligan-Kollege rief mich morgens an und teilte mit mir mit, dass alle Mongols in Berlin verhaftet seien. Er konnte mir nicht sagen warum aber er wollte sich darum kümmern, wobei ich das nicht glauben konnte und wollte. Ich versuchte dann den ganzen Morgen vergeblich, einen der Berliner zu erreichen, rief in Bremen an aber die wussten auch von nix. Keiner hatte irgend eine Info, bis mich dann der Hooligan wieder anrief und mir was von Bomben, Waffen und Anschlägen erzählte, was ich dann auch 2 Stunden später bei Bild online lesen konnte. lange Rede, kurzer Sinn, ich musste reagieren, gab die Pressemitteilung raus und das Berliner Chapter war Geschichte.

Rockerportal: Wer konnte damals bei dir Member werden bzw. was für Voraussetzungen musste man erbringen?

Patrick: Ich persönlich legte Wert auf Führerschein, Moped und kein „Bad Standing“ bei einen der großen 4 Clubs. Zudem sollten laut der USA, keine Türken und Moslems aufgenommen werden.Rockerportal: Nach dem das Karlsruher Chapter den Mongols bei trat wurde es ja in den eigenen Reihen unruhig, warum?

Patrick: Die Karlsruher waren für die Bremer das fehlende Glied, zu meiner Entmachtung. Von den Karlsruhern hörte ich zum ersten Mal, bei einem Telefonat mit Ibrahim. Er erzählte mir, dass die sich in Bremen vorgestellt hätten, dass das ne gute Truppe wäre und die sich jetzt bald bei mir melden würden, damit ich sie mir auch mal anschauen könnte. Ich telefonierte einige Male mit Karlsruhe und da sie es nicht fertigbrachten, zu mir zu kommen beschloss ich selbst hinzufahren und mir ein Bild davon zu machen. Auch weil die Bremer sie entgegen vorheriger Absprachen, als Probe Chapter auf ihrer Website aufgenommen hatten, wovon ich aus dem Internet erfuhr. Als ich in Bremen anrief und fragte, was das jetzt für ne Aktion wäre, hieß es nur, dass die passen würden und ich würde schon sehen. Mein erster Eindruck von den Karlsruhern war nicht mal schlecht wenngleich mich bei ihrem Presi die HA-Tattoos störten aber er versicherte mir, dass die entfernt würden und erwähnte, dass er den Club freiwillig verlassen hätte und die Angels immer noch bei ihm bzw. ihnen anrufen würden, damit er zur zurückkäme (eine fatale Lüge auf die ich reingefallen bin, wie sich dann rausstellen sollte) aber er wollte mit seine Leuten unbedingt Mongols machen. In den weiteren Tagen telefonierte ich dann mehrmals mit ihm und musste dann feststellen, was wir uns da ins Boot geholt hatten. Plötzlich redete er, als hätte er die Mongols erfunden, wollte mir Vorschriften machen, was ich zu tun, wie ich mich zu verhalten hätte, usw. Als ich ihm erklärte, dass er das nicht zu entscheiden hätte und ich meine Entscheidungen selbst träfe, ist er am Telefon völlig ausgeflippt, er schrie rum wie ein Irrer, bis ich einfach auflegte. Ich rief in Bremen an und fragte wortwörtlich aus welchem Loch sie diese Psychopathen gelockt hätten aber die Bremer beruhigten mich, sie würden mit ihm reden und er bekäme ne Ansage gemacht. Er rief dann auch an entschuldigte sich und versicherte mir, dass das nicht mehr passiere. Ein paar Wochen später fuhr ich mit einem Member meines Chapters wieder nach Karlsruhe, um ihnen ihre Colours zu bringen und an ihrer Sitzung teilzunehmen. Es wurde zum Fiasko, ich saß da mit meinem Member, umringt von ihm und seinen 12 Leuten und wurde richtig zur Sau gemacht, als ich ihm dann noch Kontra gegeben hatte, ist der völlig ausgeflippt, keine Ahnung, welche Drogen der intus hatte aber ich bin heute noch froh, dass ich da lebend rausgekommen bin. Er schrie nur rum, wir wären im Krieg, es würde ab jetzt geschossen und gestochen, die Hells Angels müssen ausgerottet werden, usw. Seine Leute wären die besten und treuesten auf der Welt, keiner könne mit ihnen mithalten und sie würden füreinander sterben. Witziger weise sind dann nach 2 Wochen, 10 von seinen Leuten wieder ausgestiegen, was mich bei seinem Führungsstil nicht verwunderte. Der Typ gehört in eine geschlossene Anstalt, keine Teamfähigkeit, nicht kritikfähig, einfach durch und durch, ein unsympathisches *****loch. Auf der Rückfahrt rief ich sofort in Bremen an und stritt mich mit denen dann rum, weil ich das nicht akzeptieren wollte. Wieder hörte ich, sie würden das regeln und wir würden auf der Clubhauseröffnung in Bremen darüber beraten.Rockerportal:

Wie haben sich die Ammis dir gegenüber verhalten, haben sie dich unterstützt?

Patrick: „Sie haben mir viel versprochen, mehr als ich aufzählen kann aber gehalten haben sie nichts. Gute Worte halten nicht lange wenn sie nix taugen. “ !!! Ich hatte immer regen Kontakt mit ihnen aber die sind auch nur zu Höchstform aufgelaufen wenn es um irgendwelche Gebühren und Anweisungen ging, ansonsten wurde man bei Anliegen, zumeist mit netten Worten vertröstet !!! Ich glaube ich bin der einzige gewesen, der die überhaupt akzeptiert und respektiert hat dem Rest in Deutschland sind die völlig egal gewesen und es hatte auch keiner Kontakt mit ihnen (außer auf Facebook, die üblichen floskeln wie „Hello Bro,can I have a shirt from your Chapter“). Als ich ihn wegen dem Überfall auf mich anschrieb und anrief, zeigte er sich bestürzt, er wisse nichts davon bzw. hätte das niemals angeordnet und würde das in meinem Sinne regeln. Ich habe auch Emails gesehen, die er nach Italien und Deutschland schickte aber keiner hat darauf reagiert bzw. wurde ihm mal geschrieben, dass sie hier machen, was sie wollen und ich wurde mit „alles wird gut“, weiterhin mundtot gemacht.Rockerportal: Und wie sieht es jetzt aus, akzeptieren sie dich immer noch nach dem ganzen Theater?

Patrick: Teils ja, teils nein. ich habe durch diesen ganzen Zirkus, einige sehr gute und für mich wichtige Freunde verloren, was mir wahnsinnig weh tut aber andern teils bin ich stolz auf die Leute meines Chapters und einige andere Leute gewesen, die auch heute noch zu mir halten bzw. immer für mich da sind und waren. Im Großen und Ganzen überwiegen die Experten, die mir jetzt erklären wollen, wie man es hätte machen müssen, usw. Tja, im Nachhinein bin ich jetzt auch schlauer, wo sind die Besserwisser vorher nur alle gewesen?Rockerportal: Wie viel Chapter gibt es jetzt wirklich? Die meisten HP sind nicht mehr erreichbar.

Patrick: Es wurden alle geschlossen und die Germany-Seite zur Hauptseite gemacht. Diese Seite wird von den Bremern betreut und das Ganze hat wohl den Grund, dass die Bremer über alles die Kontrolle haben und behalten. Ich weiß auch ganz sicher, dass viele der Gästebucheinträge gefakt und selbst erstellt wurden.Rockerportal: In der Presse sowie in der Szene wurde behauptet dass man noch nicht mal einen Führerschein brauchte, wie verhielt sich das?

Patrick: Der Bernhard hat die ersten Leute ohne Führerschein, sprich die Bremer, aufgenommen und sie zu Membern gemacht. Normalerweise ist das mit dem Führerschein auch in den Rules verankert aber das interessierte ihn wohl nicht. In den neuen Rules für Deutschland, wurde ein Ultimatum gestellt, dass jeder Member bis zu einem bestimmten Termin, einen Führerschein und eine Harley zu besitzen hat, ansonsten sollte er seinen Status verlieren bzw., den Club verlassen. Zudem sollten keine Leute mehr ohne diese Dinge aufgenommen werden, wofür dann aus Bremen die tollsten und lächerlichsten Ausreden kamen. Lange Rede kurzer Sinn, kurz vor dem Termin bin ich überfallen und abgesetzt worden, wobei heute keiner mehr nen Führerschein braucht und auch nur die wenigsten Leute einen besitzen oder überhaupt Interesse zeigen, einen zu machen.

Rockerportal: Du sagtest du bist Überfallen worden, was kannst du uns darüber erzählen?

Patrick: Ich wurde von meine eigenen Leuten bzw. Brüdern, unter einem Vorwand sprich einem Überraschungsbesuch, nach Hause gelockt, freundlich begrüßt und dann ganz link überwältigt, bedroht und ausgeraubt. Den Grund dafür, hat nicht mal der Ami herausbekommen. Erst hieß es, ich wäre eigentlich bei den Angels und würde für die spionieren. Dann wurde gesagt, ich hätte mich eigenmächtig zum National-Präsidenten gemacht. Ein anderes Mal hieß es, ich hätte keine Leute im Chapter und würde für die Polizei arbeiten. Keine Ahnung, was ihnen als nächstes einfällt aber was die Arbeit mit der Polizei angeht, weiß ich heute das 4 Leute bei den Mongols, die Infos weitergeben und weitergaben.Rockerportal: Django von den Hells Angels sagte in einem Bericht der Bildzeitung mal das der Mongols MC aufgehetzt worden wäre, was hat es damit auf sich?

Patrick: Der Django meinte einen ihrer Ehemaligen,aus Karlsruhe, der aus dem Club im „Bad Standing“ entfernt wurde und der jetzt versucht, einen Krieg gegen 81 zu führenRockerportal: Haben die Bullen was mit der Geschichte zu tun?

Patrick: Das Ganze hat nichts mit Polizei oder Staat zu tun, das ist alles nur reines Machtgehabe, Rache und gekränkte Eitelkeit.Rockerportal: Also wolltest du und die Mongols keinen Krieg mit den Hells Angels?

Patrick: Garantiert nicht! Zumal ich von den Amis die Vorgabe hatte, nichts heraus zu provozieren und zu versuchen normale Gespräche zu führen, alldieweil es in den USA wohl nach Jahrzehnten eine Art Annäherung gab. Er schickte mir auch Fotos, wobei das eines davon ist. (Redaktion: siehe unten) Es wurde immer darüber geredet, das Gespräche angestrebt werden und der Bremer Presi erzählte auch bei jeder Gelegenheit, dass er in regem Kontakt mit dem Hanebuth steht und wollte ein Treffen organisieren aber ich denke heute, dass das eines seiner zahlreichen Hirngespinste gewesen ist und er sich damit nur wichtigmachen wollte. Paradox ist noch gewesen, dass mir der Karlsruher Presi am Telefon erzählte, es gäbe im Süden keine Absprachen mit den Angels und er würde das jetzt übernehmen. Als ich ihm zuvorkam und nach einem kleinen Scharmützel, Kontakt mit einem HA-Presi aufnahm und mich mit diesem zu einem Gespräch traf, änderte er seine Meinung, aus Gründen die mir mal wieder erst später klar wurden. Plötzlich sollte es keine Gespräche mehr mit denen geben, es wäre Krieg, usw. Erst nach meiner Entmachtung erfuhr ich, dass er in „Bad Standing“ bei den Hells Angels rausgeworfen wurde und die somit verständlicherweise, niemals Gespräche mit ihm geführt hätten.

Rockerportal: Wie kommt es dazu das sich die Mongols so Provozierend gerade den Hells Angels gegenüber so Präsentierten?

Patrick: Mal abgesehen davon, dass die Angels in den USA bekanntlich der Klassenfeind sind, dachten hier einige bzw. die meisten, Mongol zu sein bedeutet alleinig, Krieg gegen 81 zu führen. Wie schon gesagt, es wurde mit einem modernen Cowboy und Indianerspiel verwechselt. Es war so, dass wir ne klare Vorgabe von den Amis hatten, nicht zu provozieren und den Versuch zu unternehmen Gespräche zu führen aber davon wollte keiner etwas wissen. Auf einer Sitzung in Berlin wurde klar gesagt, dass sich jeder an das zu halten hat, was der Ami sagte und es wurde auch von jedem ab genickt aber kaum war ich weg, machte jeder hinter meinen Rücken, was er wollte. Mit dem Ergebnis, dass 3 Wochen später, 2 Tage vor der Europasitzung in Italien, bei der die Berliner ihre Colours bekommen sollten, alle Berliner verhaftet wurden und es diese Bombenfunde gab. Wie ich später erfuhr, hatte einer der Berliner schon länger für die Polizei gearbeitet, alle verpfiffen und dann als Kronzeuge ausgesagt. Ich bin heute noch froh, dass ich von dieser Sache im Vorfeld nicht den blassesten Schimmer hatte, denn eigentlich war die Polizei auch hinter Ibrahim Miri und mir her. Man wollte uns zwanghaft mit dieser Sache in Verbindung bringen, bezüglich der Auftrag wäre von uns gekommen aber es gelang ihnen nicht. Wie auch, die Telefone wurden abgehört und bei den Telefonaten betonte ich immer wieder, sie sollten das tun was ich sage und die Füße stillhalten. Als später die Karlsruher auf der Bildfläche erschienen, war die Front gegen 81 komplett. Der Presi von ihnen, früher selbst bei den Angels gewesen (und wie ich zu spät erfuhr, dort in bad standing rausgeflogen), redete nur vom Krieg gegen die, er war richtig besessen davon. Irrsinniger weise! Auf seinem rechten Unterarm war noch der Deathead, AFFA und Hells Angels tättowiert waren.
Kleiner Tipp von mir schaut euch mal auf der Mongols Germany Seite die Fotos, mit dem Ami an, warum glaubt ihr, hat er den Arm verbunden ??? Erwähnenswert wäre noch (wie ich später erfuhr), dass sogar der angebliche Messerangriff auf den Mongol in Berlin, der dann 81 angelastet werden sollte, ein Fake gewesen ist, nur um nen Grund zu haben, Krieg zu führen.Rockerportal: Du stehst in Deutschland nicht auf „Bad Standing“, warum nicht und wie sehen das die Ammis?

Patrick: Sollte eher heißen, ich stehe mal wieder nicht auf „Bad Standing“ zu mindestens nicht auf der Website aber das kann sich täglich wieder ändern. Meiner Meinung nach, wissen die eh nicht was sie tun und wollen nur ihre Macht demonstrieren. Ich war damals schon dagegen den Bernhard auf der Webside zur Schau zu stellen und der Ibrahim Miri übrigens auch aber da haben sich die Italiener, allen voran der Supervisor, durchgesetzt und es musste dann gemacht werden. Von den Amis habe ich später erfahren, dass das nie in ihrem Sinne gewesen ist und sie das nicht befürworten. Der Ami hat sich nach dem Überfall und meiner Absetzung, entrüstet, bestürzt und ahnungslos gegeben. Er hätte das niemals angeordnet, ob in Deutschland alle verrückt geworden sind, er würde sofort die Italiener zu mir schicken, er würde alles regeln und es würde sich alles zum Guten wenden, ich wäre sein Präsident für Germany und das würde sich nicht ändern. Dabei nannte er mich weiterhin seinen Bruder und hat es bis die Sache zwischen mir und ihm, vor 2 Wochen eskalierte, immer getan.

Rockerportal: Patrick hast du selber auch Fehler gemacht, die zum gegenwärtigen Zustand des Clubs führten?

Patrick: Jeder macht Fehler, auch ich. Meine größten Fehler waren meine zeitweise Naivität, meine Unerfahrenheit und dass ich den falschen Leuten vertraut habe. Ich unterliege irgendwie dem Irrglauben, dass alle Leute so wären wie ich aber ich werde immer wieder eines besseren belehrt. Mit der derzeitigen Entwicklung, habe ich nichts mehr zu tun und ich drücke es mal mit den Worten des Amis aus: „Eines muss man dir lassen, seit du nicht mehr da bist, ist in Germany, das Chaos ausgebrochen“.Rockerportal: Gerüchten zufolge sollst du mit dem Bandidos MC befreundet gewesen sein?
Patrick: Ja, das ist richtig. Ich war oder bin zeitweise noch, mit vielen auch hochrangigen Bandidos befreundet. Es klingt jetzt vielleicht etwas blöd aber ich habe mir über die Jahre hinweg bei verschiedenen Clubs Anregungen geholt und abgeschaut, wie so ein Club funktioniert und zu führen ist (habe wohl doch nicht so genau geschaut). Mein Traum war so ne Mischung von Bandidos, Outlaws, Roadgang, Lobos und dem Tennessee Mc. Ich hatte während meiner Amtszeit auch viel Kontakt mit diesen Leuten und mich auch nie gescheut, mir durch nen Anruf irgendwelche Tipps oder Anregungen zu holen. Erwähnen möchte ich noch, dass ich sehr viel tolle Leute bei diesen Clubs kennenlernte und einige davon, immer ein offenes Ohr für mich hatten.

Rockerportal: Was ist mit Italien? Werden die auch von Chaos und Machtkämpfen zerrieben?
Patrick: Chaos würde ich es nicht nennen, eher so ne typische „kommst du heute nicht, kommst du morgen-Mentalität“, da wurde immer viel geredet aber es ist wenig passiert.

Rockerportal: Wie verhält sich das nun mit den rechten an dem Colour?
Patrick: Die Rechte am Colour und dem Namen Mongols MC Besitz liegen bei uns, mehr gibt es darüber nicht zu sagen.

Rockerportal: Wer hat jetzt das sagen bei den Mongols?

Patrick: Natürlich die Bremer bzw. die Miris und dazu einer aus Karlsruhe, der in „Bad Standing“ bei den 81ern raus geflogen ist. Alles tanzt nach deren Pfeife und keiner sagt, aus welchen Gründen auch immer, etwas dagegen. Wenn ich daran denke, dass man sich zu meiner Zeit einig gewesen ist, dass die Bremer langsam aber sicher abgeschafft werden müssen und die gleichen Leute, die das damals mit mir bewerkstelligen wollten und kein gutes Haar an denen gelassen haben, heute mit Bremen an einem Tisch sitzen, frage ich mich was die Sätze „Bruder, du bist unser Presi, wir stehen immer hinter dir“ und „Egal was passiert, das Pack muss weg“, ob da einer von noch in den Spiegel schauen kann. Dafür Grüße und vielen Dank nach Deggendorf, an Frontline South and last but not least an Mountainside (irrsinniger-weise alles Leute, die ich dazu oder zurückgeholt habe).Rockerportal: Welche Chapter gibt es noch? Welche wurden aufgelöst?

Patrick: Also weg ist definitiv Westside, das ist mein Chapter gewesen. Ansonsten wird Köln durch die Chapter Dark City und Cologne, wohl doppelt aufgeführt. Frontline-South gäbe es auch nicht mehr, die waren eh nur zu dritt, wobei der Presi wohl nach Karlsruhe gewechselt ist. Mit den ganzen Chaptern wird so ne Art Verwirrungstaktik verfolgt. Es gibt Chapter mit 2-3 Leuten, nur um auf der Website was aufzuführen. Zudem besitzt kaum einer ein Colour , alldieweil der Ami keine mehr geschickt hat und so läuft in den neuen Chaptern, jeder nur mit T-Shirt rum.Rockerportal: Habt ihr nicht versucht einen etablierten Club mit gewachsenen Strukturen zu übernehmen. z.B Black Jackets ?

Patrick: Es gab Überlegungen, Anfragen und auch Gespräche, ohne jetzt Namen zu nennen. Jedoch wollte einige erst abwarten wie sich das entwickelt, andere erwarteten so ne Art Ablösesumme wenn sie wechseln und nochmals welche, waren durch die Bremer bzw. die Berichte über diese, etwas irritiert.Rockerportal: Welche Rolle spielen die Miris im Club?

Patrick: Die Miris haben seit ich aus dem Club entfernt wurde, komplett das Ruder übernommen, sie tun was sie wollen, fragen nach keinem und es wird nur das gemacht, was sie für richtig befinden. Den Sinn und Zweck eines MC`s haben die nie begriffen, das Bremer Chapter kam mir eher vor, wie ein „kurdisch-türkisch-arabischer Staatenbund“. Die hatten immer nur den Plan sich eigenständig zu machen, keine Rechenschaft an die anderen abzulegen und jeden der dagegen spricht oder ihnen im Weg steht, wegzuräumen. Die sehen das Ganze, als ne Art modernes Cowboy und Indianer-Spiel, wobei alleinig ihre Interessen zählen.

Rockerportal: Wieso hat BD und nicht du Gespräche mit dem Trust MC geführt?

Patrick: Die Gespräche müssen bevor der Bernhard und ich uns kennenlernten geführt worden sein. Er hat später mal am Rande erwähnt, dass da irgendwelche Gespräche mit dem Trust MC stattfanden, ist aber nicht näher darauf eingegangen bzw. erzählte etwas, dass sich das erledigt hätte.Rockerportal: Wer hat den guten BD vor kurzen so übel mitgespielt?

Patrick: Dazu werde ich mich nicht äußern, aber er ist doch wohl genügend Leuten und Clubs auf die Füße getreten.Rockerportal: War der Ahlsdorf (BN) nicht auch hinter dir her um was bei dir zu erfahren?

Patrick:Ich habe zweimalig mit ihm telefoniert und er hatte mir ein Interview angeboten aber nachdem ich seinen Bericht in den Biker News über Den Mongols MC gelesen habe, war das Thema für mich erledigt.Rockerportal: Müssen sich die Mongols Deutschland gegenüber Italien oder USA rechtfertigen?

Patrick: Normalerweise sollte das so sein aber mal abgesehen davon, dass sich in Bremen außer vielleicht mit Grunz lauten oder nem Übersetzungsprogramm, keiner mit den Amis unterhalten könnte, alldieweil keiner englisch spricht, hat mir der Ami nach meiner Absetzung mal ne Email geschickt, dass er den Computer auch abschalten könnte, weil sich keiner meldet, er weder Telefonnummern noch Emailadressen von denen hätte und mich auch dauernd bat, ihnen etwas weiterzuleiten. Die Italiener werden von den Bremern nicht für voll genommen, (es gab auch vor kurzem mal ne Schlägerei zwischen Italienern und Deutschen in Italien, die natürlich totgeschwiegen wurde) und ich denke es ist nur noch ne Frage der Zeit, bis die Italiener abgeschafft werden und das Europa-Chapter plötzlich Bremen sein wird. Alle Macht den Bremern, alle Ämter dazu und alle Geschäfte müssen über sie laufen, erst dann werden die Bremer zufrieden sein.Rockerportal: In welchem Verhältnis steht der Miri Clan zu den Mongols USA?

Patrick: In keinem, mal abgesehen davon, dass der Kontakt gegen null tendiert, denken die einfach der Ami soll in den USA machen was er will, Mongols Germany sind sie und da hat ihnen gefälligst keiner reinzureden. Erwähnenswert wäre noch, dass von ihnen auch keiner in die USA fliegen kann, weil sie in Deutschland nur ne Duldung haben und das Land nicht verlassen dürften.Rockerportal: Welche Strukturen verfolgen die Miris und stimmt es das einige von Ihnen noch nicht ein mal eine Aufenthaltsgenehmigung haben geschweige denn eine Duldung haben?

Patrick: Meiner Meinung nach, versuchen die unter dem Namen Mongols Mc, eine mafiaähnliche Organisation aufzubauen, die unter ihrer Kontrolle operiert. Es wurde immer wieder versucht, mit irgendwelchen Familienmitgliedern Chapter zu gründen oder in bestehenden Chaptern, welche unterzubringen (damit ihnen auch nix entgeht). Deshalb auch der immens hohe Ausländeranteil. Ich weiß, dass viele nur Duldungen besitzen, einige befristete Aufenthaltsgenehmigungen und es wurde auch mal darüber geredet, dass einige nichts von allem besitzen würden.Rockerportal: Wieso akzeptieren die Amis so einen peinlichen Auftritt?

Patrick: Die Frage habe ich mir andauernd gestellt. Teilweise habe ich das Gefühl, dass die nicht die Bohne interessiert, was hier passiert oder sie wollen es nicht wahrhaben. Die haben auch offensichtlich keinen Einfluss darauf, tolerieren wohl, dass jeder macht was er will und glauben scheinbar, dass ein Wunder geschieht und sich alles in Wohlgefallen auflöst. Ich habe denen die ganzen Fakten auf den Tisch gelegt, mir die Finger wundgeschrieben, stundenlange Telefonate geführt aber außer leeren Versprechungen, Zusagen die nicht eingehalten wurden und Anweisungen an Italien und Deutschland denen nicht nachgekommen oder die ignoriert wurden, ist nichts passiert.Rockerportal: wie lief der Rausschmiss aus seiner Sicht ab?

Patrick:[B] Spätestens nach dem Besuch in Karlsruhe und dem darauffolgenden Telefonat mit den Bremern, dachte ich mir, dass es für mich dem Ende entgegengeht. Ich teilte meine Vermutung auch den Italienern und den anderen deutschen Chaptern mit aber mir wurde deutlich gemacht, dass es nur mit mir weiterginge, alle hinter mir stünden und auf der Clubhauseröffnung in Bremen Klartext geredet werde. Ich wäre der Germany-President, würde es bleiben und das würde keiner ändern. Freitags und samstags waren 2 Italiener (der Presi von Black Hills und sein Sergeant at arms) zu Gast in Bremen, normalerweise wäre ich auch hingefahren aber mal abgesehen davon, dass die Einladung etwas kurzfristig kam (besser gesagt ich erfuhr Donnerstags bei einem Telefonat mit den Bremern ganz am Rande davon), lag mein Vater zu der Zeit im Krankenhaus. Ich telefonierte noch freitags und auch samstags mit den Italienern und alles schien in Ordnung. Sonntags ging plötzlich egal wo ich anrief, keiner mehr ans Telefon aber ich dachte mir nix dabei, bis ich dann 2 Stunden später überfallen wurde. Direkt nach dem Überfall bekam ich von Ralf (dem supervisor von Italien) eine SMS mit folgendem Text: “ Hi Patrick kann mich nicht mehr melden-sorry. War richtig viel los“. Als ich zurückmailte, dass ich überfallen wurde und sie wohl alle davon wussten, kam das zurück: „Fuck jetzt drehen alle durch-wusste nichts-hatte selbst stress“. Später erfuhr ich von einem Aussteiger, dass das ganze eine Gemeinschaftsaktion von Bremen und Karlsruhe gewesen ist, die mich loswerden wollten, um den Präsident selbst zu stellen und ihre Macht zu demonstrieren. Den anderen Chaptern wurde unter Androhung von Rauswurf, Redeverbot mit mir erteilt und Fragen nach Hintergründen nicht beantwortet. Mir wurden bei diesem Überfall, Bargeld und Sachen im Wert zwischen 15000 und 20000 Euro geraubt. Keiner kann nachvollziehen, was während dem Überfall und danach in mir vorging, ich hatte zum ersten Mal in meinem Leben richtig Angst, war mit den Nerven völlig runter und konnte nicht fassen, was beim Besuch von „Brüdern“ passiert war.

Rockerportal: nehmen wir mal an das Blatt wendet sich zu deinen Gunsten, würdest du, wenn du die Gelegenheit bekommst, noch mal den Schritt wagen ein Mongol zu werden?

Patrick: Der Verstand sagt nein aber im Herzen werde ich immer ein Mongol sein, keiner wollte die Mongols mehr als ich und egal wie es gelaufen ist, mein Name wird auf ewig mit dem Mongols MC verbunden sein. Ich denke, das steht auch nicht mehr zur Debatte, vielleicht würde ich vieles anders machen, vielleicht auch nicht. Ich kann es nicht mehr ändern, dachte echt ne Zeitlang, ich hätte das alles im Griff aber das dachte General Custer auch, als er am Big Horn eintraf.Rockerportal: Es wird so viel über die Mongols und dir geredet, dass du mittlerweile eine Berühmtheit in der Szene geworden bist, wie siehst du das?

Patrick: Ich war mir zu Anfang über die Tragweite, gar nicht bewusst bzw. verstand überhaupt nicht, was ich da losgetreten habe. Mir gings nicht darum, eine Berühmtheit zu werden, (obwohl mein Lieblingsspruch zu der Zeit gewesen ist „jeder Mensch hat in seinem Leben das Recht, auf 30 Sekunden Ruhm, meiner hält schon Monate an“), ich wollte die Mongols in Deutschland haben und eine funktionierende Bruderschaft daraus machen. Berühmtheit in der Szene, Aufstieg in die Champions Leaque und weiß Gott, was die Leute über mich erzählten oder welche Gerüchte in die Welt gesetzt wurden,…….auf mir lastete ein enormer Druck von allen Seiten und ich kam mir oft mal vor, wie der einsamste Mensch auf der Welt!!!!!Rockerportal: Wer sind die Mongols Germanica ?


Patrick:
Diese Frage habe ich direkt an Mongols Germanica, mit denen ich in Kontakt stehe, weitergeleitet und hier ist ihre Antwort.
Chapter Germania: Das Chapter Germania hat sich aus Angehörigen der Armee der DDR, sowie in der Fremdenlegion Angehörigen gegründet, welche zusammen Motorrad fahren! Durch W. als Mitglied haben wir uns entschlossen ein eigenes Chapter zu gründen! Für uns ist es nicht wichtig eine „Kutte“ zu tragen sondern den Germanischen Gedanke der Einigkeit und Brüderlichkeit durch gemeinsame Aktivitäten fortzuführen!
Für Geschäfte brauchen wir keinen Club sondern Geld!
Ausländer haben bei uns KEINE Chance!Rockerportal: So Patrick die Letzte Frage musst du dir auch noch gefallen lassen. Wie das ganze hier verlaufen ist wem gibst du die eigentlich Schuld, auch wenn man hier von einer Schuldfrage nicht ausgehen kann?

Patrick:Dem Ami, alldieweil er das hier nie in den Griff bekommen hat, sich auf der Nase rumtanzen ließ und seine Versprechen nicht mehr wert gewesen sind, als die eines Alkoholikers, der ab morgen mit dem Saufen aufhört. Dem Bernhard, weil er den Karren schon total gegen die Wand gefahren hatte und mir ein Chaos hinterlassen hatte. Den Bremern, denen ich jegliche Bereitschaft sich in einem MC bzw. in einer Bruderschaft zu integrieren abspreche. Den bzw. dem Karlsruher, dem es nur um seine eigenen Rachegedanken gegen die 81er geht und der dafür über Leichen geht. Den Italienern, weil sie versuchen ihre eigenen Fehler auf andere abzuwälzen und den Amis das Blaue vom Himmel herunterlügen. Und mir, weil ich die Sache durch meine Unerfahrenheit, Naivität und die falsche Leute vergeigt habe.Rockerportal: Bei einem Telefonat sagtest du mir das sich auch andere Leute bei dir gemeldet haben um ein Interview mit dir zu führen, warum machst du das bei uns und nicht da wo du wahrscheinlich noch Geld für bekommst?

Patrick: Ich hatte mehrere Angebote, auch für ne TV-Diskussion aber um Geld ist es mir nie gegangen und ich habe dankend abgelehnt. Als mich ein Freund dann auf diese Seite aufmerksam machte, ich lesen konnte, was da für Gerüchte in Umlauf gebracht werden, meldete ich mich, beantwortete ein paar Dinge und zog mich dann wieder zurück !!! Zu der Zeit war ich immer noch der festen Überzeugung, dass der Ami seine versprechen mir gegenüber einhält und alles zu einem akzeptablen Ende kommt. Als diese Seifenblase zerplatzte und ich sah, dass hier weiter diskutiert wird, fing ich wieder an zu antworten. Nachdem ich das Angebot zu diesem Interview bekam und dann auch mit Schwede telefonierte, entschloss ich mich es zu machen und mit den Gerüchten, was da überhaupt abgelaufen ist, aufzuräumen. Jeder glaubt hier was zu wissen oder etwas gehört zu haben aber glaubt mir eines, keiner weiß es besser als ich selbst denn ich bin hautnah dabei gewesen, es ist meine Geschichte.Rockerportal: Zum Abschluss des Interviews möchten wir dir noch die Gelegenheit geben dich zu all dem zu äußern wo wir es versäumt haben dir Fragen zu stellen.
Oder aber auch nur ein Abschlusskommentar.

Patrick: ich habe hier alles so beantwortet, wie es gewesen ist, manche Dinge musste ich weglassen um nicht noch mehr für Unfrieden zu sorgen. ich bin gescheitert und denke oft darüber nach, ich wollte nie, dass so etwas passiert und der Club solch einen schlechten Namen bekommt (obwohl ich nach meiner Absetzung auch einiges dafür tat). Einige werden mich nicht verstehen, andere behaupten, es wäre von Anfang an, zum Scheitern verurteilt gewesen aber es war mein Traum, ich musste es versuchen, auch wenn ich in mein verderben gelaufen bin. ich bewundere andere, die funktionierende Clubs haben,….meiner hat nie funktioniert, zu viele Streitigkeiten untereinander und jede Menge Leute, die mich hängenließen. einigen bedeutet das Wort Bruder überhaupt nix, Mongols zu sein bedeutet wohl nur krieg mit den 81ern zu führen,…..das wäre das gleiche, wie wenn ich den Islam für eine alkoholfreie und schweinefleischfreie Diät halten würde. Aber egal, es wurde genug von mir gesagt und ich habe genug darüber nachgedacht. Was bleibt sind Erinnerungen und die Geschenke meiner ehemaligen Brüder aus den USA. Verurteile mich wer will, was über mich geredet wird ist mir egal, für mich zählt nur eines, ich habe es versucht, hatte die besten Absichten und Pläne,………..ich würde es wieder versuchen, auch mit dem heutigen wissen, heute fühle ich mich oftmals alleine und wie der einsamste Mensch auf der Welt, ich denke jeden Tag daran und werde immer daran erinnert. Meine Erinnerung kann mir keiner nehmen, ich bin irgendwie stolz darauf, vom kleinen Hooligan zum national-Präsident,………….im Herzen werde ich immer ein Mongol sein!!! Huahhhhhhhhhhhhhh

Schwede
An dieser Stelle möchte ich nun auch noch mal mit ein zwei Worten zu Äußern.
Ich habe viele Telefonate mit Patrick geführt und zu seinen Aussagen viele Hintergrund Infos erhalten, welche nichts in der Öffentlichkeit zu suchen haben!
Das Versprechen habe ich Patrick gegeben und werde es auch halten egal was da komme.
Ob dieses Interview weitergeführt wird bzw. weitere Fragen gestellt werden können entscheiden wir das Team und Patrick.
Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei Patrick für die vielen persönlichen Gespräche sowie für das Interview bedanken,
genauso auch bei allen Usern welche sich hier ran beteiligten.
Meinen Respekt hat er, egal was gewesen ist, er ist ein Sympathischer Mensch welcher versuchte etwas aufzubauen und scheiterte.
Es ist uns natürlich Klar das nun etliche kommen mit klugen Sprüchen, aber Jungs hat von euch nie einer Fehler gemacht?
Wer das von sich behauptet der Lügt.
So nun wisst ihr über vieles besser Bescheid als nur aus der Presse welche einem eh nur das Wort im Munde verdrehen.
Patrick, egal was du machst in deinem Leben, ich wünsche dir jedenfalls für die Zukunft alles Gute.
Ich hoffe auch sonst dass man sich mal auf der Straße bei einem gemütlichen alkoholfreien Getränk trifft, denn hier sei auch erwähnt das er keinen Alkohol trinkt.
Wie Nahe es Patrick geht, das sein Traum zerplatze, war ein Satz von ihm dem ich sehr gut nachvollziehen kann, er lautete:

Sollte ich morgen sterben so wird mein letzter Gedanke den Mongols gehören!
Patrick

Das Interview führte Schwede mit Patrick

 

0

Related Post

Kommentar