„Russlanddeutsche Wölfe“ in Berlin (UPDATE 13.8.16)

„Russlanddeutsche Wölfe“ in Berlin (UPDATE 13.8.16)

Berlin – Medienberichten zufolge formiert sich in Berlin ein neuer Club. Sie nennen sich „Russlanddeutsche Wölfe“ und sind ein Ableger der „Nachtwölfe“, die bereits mit ihren Motorradtouren von Moskau nach Berlin auf sich aufmerksam machten.

Für das Berliner Chapter sollen jetzt gezielt Russlanddeutsche ‚Muskelmänner‘ aus der Türsteherszene ‚rekrutiert‘ werden. Dem Berliner Kurier zufolge soll der Moment günstig sein, um sich in der Berliner Szene niederzulassen. So seien die Bandidos in den letzten fünf Jahren von den Hells Angels bis nach Brandenburg ‚verdrängt‘ worden.

„Die Bandidos sind längst in der Bedeutungslosigkeit verschwunden und auch um die Hells Angels ist es ruhig geworden.“
Sagte ein Ermittler. Der Kurier spricht davon, dass die Berline Szene momentan so geschwächt sei, dass die Russlanddeutschen das ‚Machtvakuum‘ ausnutzen würden, um in Berlin Fuß zu fassen. Die Berliner Hells Angels seien geschwächt, weil der frühere Chef wegen des Auftragsmordes an Tahir O. seit 2014 in Untersuchungshaft sitzt.

„Nicht einmal zehn Leute sind es bisher. Wir haben ihre Entwicklung im Auge, um frühzeitig Machtkämpfe zu unterbinden.“
erklärt ein Ermittler des Dezernats für Bandenkriminalität.
Gegründet haben das Chapter angeblich zwei Deutsche. Die „neue Armee“ soll dann auch an das russische Kampfsystem „Systema“ herangeführt werden, das als eine Disziplin der Russian Martial Arts (RMA) bekannt wurde.

Angeblich soll es auch in anderen Städten (vor allem in Süddeutschland) mehrere kleine Chapter geben, die von Russland aus unterstützt und teilweise finanziert werden.

UPDATE 1
Klarstellung zum Zeitungsartikel Berliner Kurier vom 12.08.2016 08:16 von Alexander Schwarz
(Originalartikel hier http://mobil.berliner-kurier.de/…/biker-krieg-droht-russen-…)

Durch das Ausnutzen öffentlicher Medien, wurde mit dem schlecht recherchierten und unverantwortlich geschriebenen Beitrag – versehentlich oder absichtlich – ein gänzlich falsches Bild der im Artikel benannten Personen und unseren Vereins dargestellt.

Es wird gebeten, die unsachlichen Behauptungen richtig zu stellen und zugleich den Beitrag aus dem Netz zu nehmen, da über Suchmaschinen, Crawler oder Drittseiten Verknüpfungen, zitierte Auszüge oder digitale Kopien entstehen, die nur schwer wieder aus dem Internet zu entfernen sind.

Es ist explizit richtig zu stellen, das es sich bei der als „Rockerclub“ bezeichneten Vereinigung der „Russlanddeutsche Wölfe“ um einen eingetragenen Verein mit Satzung handelt. Anderweitige Bezeichnungen mit negativem Hintergrund sind zu unterlassen und entsprechen einer Verleumdung.

Bei einer gewissenhaften und verantwortungsvollen Recherche, wäre dies unmittelbar berücksichtigt worden und zudem aufgefallen, dass sich der Verein sozial und gesellschaftlich engagiert. Das ist in diesem Beitrag jedoch mangels ordentlicher Recherche nicht geschehen.

Alle aufgestellten Behautpungen, vor allem die angebliche „Propaganda gegen den Westen“ sind mit Beweisen zu untermauern oder aber richtig zu stellen.

Unser Verein steht jeder andersartigen Meinung offen und mit Respekt gegenüber. Wir nennen uns Russlanddeutsche Wölfe, weil wir zu einem überwiegenden Teil aus dieser Nationalität stammen. Wolf deshalb, weil dem Wolf ein absolut falsches Image zu dessen Charakter zugespielt wird. Tatsächlich ist ein Wolf scheu, meidet agressiven Kontakt, kann sich aber bei Bedarf wehren. Diese Demut versuchen wir unseren Mitgliedern über unsere Philosophie zu vermitteln, wobei gegenseitiger Respekt die Hauptsache ist.

Wir sind kein Ableger der sogenannten Night Wolfes MG. Wir sind offen zu Allem und gegenüber Jedermann. Wir pflegen – wie es sich unter Landsleuten gehört – freundschaftliche Verhältnisse, so auch zu den russischen Night Wolfes MG und anderen Vereinen, Organisationen, Sportclubs uvm.

Wir distanzieren uns von jeglicher Panikmache zu irgendwelchen sogenannten „Rockerkriege“. Unser Statement fällt daher sehr kurz aus: Nicht mit uns!

Die Behauptung „Wenn jetzt die anderen Rockerclubs davon Wind bekommen, gibt es Krieg“, impliziert, dass es sich bei den Russlanddeutschen Wölfen um eine gleichartige Organisation handelt. Dies ist nicht der Fall und erzeugt beim Leser eine negative Haltung. Entsprechend ist das von den Autoren richtig zu stellen!

Die Behauptung, dass vor allem gewaltbereite Russlanddeutsche für den Verein angeworben werden, ist unzutreffend und möge bitte bewiesen werden.

Bei den Formulierungen in Anführungszeichen, speziell die „neue Armee“ handelt es sich um kein erkennbares Zitat und ebenfalls um keinen bekannten Begriff (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Armee).
Daher soll die Quelle eines mögliches Zitates, sowie die gesamte Formulierung benannt und gedruckt werden oder aber die Autoren nehmen Abstand von der Formulierung eigener Interpretationen, die ein eindeutig negatives Bild beim Leser erzeugen und eine Falschinformation darstellen.

Es wird mit Nichtwissen bestritten, dass andere Vereinigungen mit scheinbar kriminellem Charakter in Verbindung mit den Russlanddeutschen Wölfen stehen. Die entsprechenden Chapter sollen benannt werden und die Gleichsetzung mit dem eingetragenen Verein „Russlanddeutsche Wölfe“ bewiesen oder die Darstellung korrigiert werden.

Wir als sozial und sportlich engagierter Verein werden angesichts dieses Artikels rechtliche Schritte gegen Urheber und Verlag prüfen.

Der freiberufliche Journalist Alexander Schwarz, als Verfasser dieses Artikels, wird hiermit öffentlich zur Richtigstellung aufgerufen.

Mit unserer sportlichen Ausrichtung unterstützen wir nicht nur die Jugend im Allgemeinen, sondern auch andere Sportvereine, soziale Einrichtungen, wie Kinderhilfsvereine, und bauen Sportschulen für Selbstverteidigung auf, damit Kinder möglichst nicht auf die schiefe Bahn geraten und stattdessen ein Hobby entwickeln können.

Unsere Satzung, Engagements und Verbindungen hätte bei ordentlicher Recherche bereits über unsere eigene Website abgerufen werden können:

http://www.rworg.de

Wir möchten als Verein in keine radikale Ecke gedrängt und auf keine rechtswidrige Stufe gehoben werden.

Uns geht es ausschließlich um Sport, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Ehrlichkeit, Loyalität, Courage – und das von Kindesalter an beginnend. Also Attribute, die der heutigen Menschheit schlicht und ergreifend abhanden gekommen zu sein scheinen.

Abschließend:
Wir haben zu keiner Zeit vor dem Artikel im Berliner Kurier eine entsprechende Anfrage erhalten, um konkret selbst Stellung beziehen oder Fragen beantworten zu können. Unserer Meinung nach ist dies jedoch ein wichtiger Punkt ordentlicher Recherche. Wobei vieles auch öffentlich bereits bekannt und zugänglich ist

Wir bitten daher, für weitere Anfragen zu unserer Arbeit, unsere Pressestelle anzuschreiben und einen Termin zu vereinbaren.

5+

Related Post

COMMENTS

  • gunner

    Da bin ich ja mal gespannt, was die von Putin finanzierten
    Wölfe, hier demnächst für eine Rolle spielen.

    Gruß Gunner

    8+
  • Sandmann

    Ich auch – von den in der Quelle erwähnten kleinen Chaptern in Süddeutschland habe ich bisher allerdings noch nichts mitbekommen. Und ich bin viel unterwegs…

    LL&R,
    Sandmann

    0
  • Red 1%

    Ich spinne jetzt mal Rum: Putin und Erdogan: Auf einmal best buddys? Mal überlegen… Die EU hat sowohl die Türkei als auch Russland mit Sanktionen verletzt. Jetzt treffen sich zwei Länder, die im Schmollwinkel sitzen, was ihre Beziehung zum Westen betrifft. Putin finanziert die Wölfe, und Recep Tayyip die nationalistischen Boxer. diese wiederum verbünden sich mit den Newschoolern gegen die Oldsch…. Ich hör auf, ich piss mir in die Hose vor lachen! Ich brauch nen Aluhut I-see-stars

    12+
  • iceangel iceangel

    Das wird ja immer bekloppter, haben die alle keine andere Spielwiese, als das Good Old Germany.
    Aber ich habe die Szene 40 jahre überlebt, die Vögel überlebe ich auch noch.

    49+
  • Steppenwolf Steppenwolf

    Wenn ich mir den so genannten Artikel an schaue und dazu die Gegendarstellung, so erscheint mir diese plausibler.

    Dass von jeder berufenen oder auch unberufener Seite her, sobald ein neuer Stern am Horizont aufscheint, mit Ressentiment, Panikmache, Hetze und Verunglimpfung reagiert wird, ist ja nun nichts Neues.

    Die Scenen sollten aber bitte schön auf diesen Mainstream – Zug nicht aufspringen. Ist ihnen doch solches, wenn`s um sie selber geht, höchst empörlich.

    Also, mal Respekt zu zeigen, ist nie verkehrt.

    Gruß mit Respekt, Steppenwolf opa

    0

Kommentar