Rocker verletzen Asylbewerber

Rocker verletzen Asylbewerber

Fulda – Wie mehrere Zeitungen berichteten, kam es am Samstag in Fulda zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Rocker und einem 40-jährigen Flüchtling aus dem Irak.

Wie die Polizei berichtete, beobachteten Zeugen, wie der vor einer Gaststätte stehende Mann von mehreren Rockern angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Die Tatverdächtigen, allesamt Mitglieder des Fuldaer Chapters des Gremium MC, sollen auf den am Boden Liegenden eingeschlagen und getreten haben und anschließend in ihr Clubhaus geflüchtet sein. Das Opfer trug Prellungen und eine Nasenbeinfraktur davon. Die Polizei verhaftete schließlich sieben Tatverdächtige im Clubhaus, die aber fürs Erste wieder auf freiem Fuß sind.

Warum genau die Männer den Iraker angegriffen haben sollen, wurde weder im Polizeibericht noch in irgendeinem der Artikel zum Thema erwähnt. Stattdessen betonen alle Berichte, dass noch völlig unklar sei, was den Angriff der Rocker ausgelöst habe. Hierzu die offizielle Mitteilung der Polizei:

POL-FD: Mitglieder von Rockerclub verletzen einen Asylbewerber in der Fuldaer Innenstadt

Fulda (ots) – In der Nacht zum 23.01.2016, gegen 01:30 Uhr, kam es vor einer Gaststätte am Peterstor in Fulda zu einem Angriff auf einen 40-jährigen Asylbewerber, der zur Zeit in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Fulda untergebracht ist. Zeugen beobachteten, dass der aus dem Irak stammende Mann von einer Gruppe von Personen angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Die Täter schlugen und traten auf den am Boden liegenden Mann ein. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen zu Fuß in das nahe gelegene Clubhaus einer ortsansässigen Rockergruppierung. Durch die Polizei kam es dort zur Festnahme von sieben Mitgliedern des Rockerclubs.

Das Opfer erlitt durch die Schläge Prellungen und eine Nasenbeinfraktur. Zu den Hintergründen und Umständen, die zu der Tat führten, können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

H. Kümpel, KHK
Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen
Pressestelle

Telefon: 0661-105-0
Fax: 0661-105 1019
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
0

Related Post

COMMENTS

  • Sprouchmaaster

    aha der Bericht hat aber viel „Fleisch“
    … das ist nichts!!!!

    0
  • Hans

    Auf dieser fb-Seite

    https://de-de.facebook.com/rockerinfo

    steht folgender Kommentar:

    „Rooney Booster
    18. Januar um 14:35
    So nun ist es passiert ein Mitglieder unseres Chapters Osthessen wurde von Flüchtlingen in Fulda nähe Innenstadt überfallen und beim Versuch seine Freundin vor ihrer Vergewaltigung zu schützen brutal und lebensgefährlich verletzt .Beide liegen mit Brüchen und anderen schweren Verletzungen im Krankenhaus und werden wohl so schnell auch nicht mehr auf ihre Bikes zurückkehren.. jetzt reicht´s ROMO in Fulda werden wir Patrouillieren und uns die Schweine schnappen. Das ist die Nachricht von dem Vates unsers Cub Bruders Hallo Freunde mein sohn sebastian und freundin michelle wurden am sonntag morgen um 06:00 uhr von 5 dunklen asylanten nach versuchten sexuellen übergriff brutal zusammengeschlagen dies geschah am peterstor sie kammen aus dem klangkeller meine frage hat jemand etwas gesehen oder sind jemanden sexuelle übergriffe im klangkeller von asylanten bekannt in meinem bekannten kreis sind in fulda alleine 4 betroffene frauen.“

    Keine Ahnung, ob es da Zusammenhänge gibt.

    0
  • larsen

    Ohne Grund gibt es keine aufs Fressbrett..

    Hier dürfen die Neuen lernen was Integration ist, sich an Recht und Ordnung zu halten.. scheint alles neu zu sein, Frauen nicht als Besitz zu behandeln und wenn man Willkommen geheißen wird dankbar zu sein..

    Wenn die Polizei es nicht gebacken bekommt helfen andere eben aus..

    12+
  • Sprouchmaaster

    … ich verstehe nicht, was „Asylsuchende“ früh um diese Zeit in der Innenstadt suchen?
    Die haben doch kein Geld um in einen Club oder in eine Kneipe zu gehen bzw. werden meist schon nicht mehr reingelassen!
    … mit Achtung und Respekt für jeden (der es verdient)
    der Sprouchmaaster

    6+
  • Iceangel

    War zu erwarten, dass das irgendwann so kommt.
    Von der Bullenseite und Justiz ewig keine Maßnahmen gegen gewalttätige Asylanten.
    Selbst mit dem, was es mit dem Iraker auf sich hat, rücken die Cops mit nix raus.
    Ein Rocker und seine Freundin liegen schwer verletzt im Krankenhaus.
    Überfallen und zusammengeschlagen von Asylanten.
    Und ich vermute mal, wie das so üblich ist, dass von den Bullen dazu noch keine Reaktion kam.
    Oder wurden schon welche ermittelt oder verhaftet?
    Ich gehe mal davon aus, nein.
    Wird auch nicht passieren.
    Ermittlungen würden da sowieso im Sande verlaufen, da man den Typen im Regelfall nix nachweisen kann.
    Ausweisen kann man sie auch nicht, da die keiner zurücknimmt, also bleiben sie von der Justiz unbehelligt.
    Da ist es nachvollziehbar, dass die Bro`s des Rockers das dann selbst regeln.
    Ich denke, das Signal, was passiert, wenn man Leute überfällt und versucht, die Frauen zu vergewaltigen, dürfte bei den Asylanten dort jetzt angekommen sein,
    Nachsicht und Kuschelkurs gibt es nur bei der Justiz, aber in solchen Fällen nicht bei uns Rockern.
    Vielleicht wirkt das, wenn die Gesetze dieses Landes bei den Typen nicht wirken.

    14+
  • Sprouchmaaster

    wenn die Gesetze dieses Landes bei den Typen nicht wirken.

    wenn unsere Gesetze nicht wirken haben sie ihren „Flüchtlingsstatus“ verwirkt.
    Geht auch so gerade durch die Presse und Politik
    .. mit Achtung und Respekt..

    1+
  • schwenkbrode

    Polizei „DARF“ ja nix über Straftaten von sogenannten ASYLBEWERBERN veröfentlichen.Mein Respeckt geht an die Leute vom Gremium Mc(wenn es welche von ihnen waren)das sie sofort darauf reagiert haben.

    4+
  • Sprouchmaaster

    …ein sofortiges „Reagieren“ bewirkt auch den schnellsten „Lernerfolg“

    2+
  • geronimo

    Wenn das alles so stimmt, Respekt und meine Achtung an die Member vom Gremium . Aber wir wissen ja eh auf wessen Seite die Bullen sind. Lasst euch nichts gefallen , diese Antwort ist genau das was die in diesem Fall brauchen. APPLAUSS.

    7+
  • Iceangel

    „wenn unsere Gesetze nicht wirken haben sie ihren „Flüchtlingsstatus“ verwirkt.
    Geht auch so gerade durch die Presse und Politik“

    Jow, Sprouchmaaster, diese Feststellung ist aber allerdings alles nur heiße Luft von der Politik.
    Experten für Asylrecht haben festgestellt, dass man auf keinen Fall abschieben kann, wenn das Leben des Asylanten in seinem Heimatland gefährdet ist oder mit Folterung rechnen muss.
    Auch wird die Abschiebung wirkungslos, wenn das Heimatland den nicht zurücknimmt.
    Dazu sind Abkommen von Nöten, die wir mit den nordafrikanischen Staaten nicht haben.
    Also alles nur eine Luftnummer, um das Volk zu beruhigen.
    Wir müssen das selbst regeln und denen Anstand beibringen, wenn notwendig, mit Gewalt und zwar zeitnah ohne viel Palaver.

    10+
  • geronimo

    Genau Iceangel, bin da absolut bei dir.

    0
  • kaktusgarten

    Natürlich wurden „7“ verhaftet…. :-D

    Im Ernst… Wenn´s denn tatsächlich ne Reaktion war wie geschrieben….. Hut ab, dass die so fix vor Ort waren… Die Bullen konnten ja anscheinend keinen von den anderen Tätern ermitteln….. Is ja auch nicht leicht, sehen ja schließlich alle gleich aus :-D

    Und nu machen sich Leute ma gerade und wat passiert?
    Kotzen möchte man…..

    2+
  • HerrPetermann

    Wie jeder alles glaubt bloß weil es im beschissenen fratzenbuch steht!? Wenn es um ‚uns‘ geht wird jede Pressemeldung/ jeder Facebook Post angezweifelt mit der Aussage erstmal abwarten was überhaupt dran ist …. Aber bei den asylanten ist natürlich alles wahr, vor allem news aus den sozialen-netzwerken??! Sorry Leute kommt mal klar!

    Beispiel Berlin: ein freiwilliger Helfer postet auf Facebook das ein Syrer nach tagelangem warten draußen in der Kälte gestorben ist…alle machen ein riesen geschiss draus und offiziell gibt es es noch nicht einmal überhaupt einen Toten!

    Klar wenn der Vorgang so wahr ist und sich zugetragen hat, gibt’s nichts diskutieren….aber….die Szene/wir haben ausreichend Probleme um die wir uns kümmern müssen. Eins davon sind Internet Maulhelden!!!

    7+
  • Foonk

    @ Herr Petermann: Danke, danke, danke! Genau so sieht es aus!

    0
  • Steppenwolf

    Nun ist es ja so, dass die Infantilrambos, da wo sie herkommen, inzwischen keiner mehr zurückwill.

    Die Behörden sind dort wahrscheinlich ganz damit zufrieden, Die schenken sie uns als Vergeltungszahlung für die vorausseilende „Ent- wicklungshilfe“ der vielen Jahre. Endlich können sie sich erkenntlich zeigen.

    Und überhaupt, wer erlaubst es sich denn da noch ernsthaft Protest einzulegen? Warten wir doch noch ein paar schlappe Jährchen ab, dann sind DIE an „wichtigen“ Positionen in unserem demokratisch gemütlichen Daseinselend auf das Beste und Nachhaltigste integriert.

    Auf geht`s, packern wir`s an, denn: WIR SCHAFFEN DAS. Und wir schaffen uns dabei auch noch gleich mit AB.

    Gruß mit Respekt, Steppenwolf

    2+
  • HerrPetermann

    Ergänzend zu meinem Beitrag von heute morgen…nu hat sich der vermeintliche Tote doch als Facebook Ente herausgestellt….taa daaa

    0
  • Diman

    Russlanddeutsche und die russischstämmige Biker sind mit euch!!! Vor kurzem gab es mehrere Demos von Russlanddeutschen gegen Gewalt der Flüchtlinge, wir wurden alle beschimpft, beleidigt und ausgelacht!!! Und Für was, weil wir uns sorgen um unsere neue Heimat machen? Es wurden schon mehrere Gruppen gebildet, die die Städte patrouillieren, wenn richtig zur Sache kommen sollte- wir sind dabei!!! Viele Grüsse

    5+
  • Sprouchmaaster

    … jeder hat sich auf die „Facebook-Ente“ eingelassen,
    …weil es die Leute glauben wollen!!!

    0
  • Steppenwolf

    ….weil sie nicht wissend (also glaubend), dass zu wissen glauben, was sie nicht wissen können glaubend. In dieser und aber auch nur in dieser Hinsicht ist jeder seines eigenen Glaubens „Glückes“ Schmied.

    Gruß mit Respekt, Steppenwolf

    0

Kommentar